ROMA...mi piace...!

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Donnerstag, 5.10.06

8:00 Uhr Abfahrt Jungs und Mädels!

Reichlich zerknittert nehmen wir an diesem Morgen unser letztes Frühstück ein. Ich bin schon etwas traurig, man hat sich so an alles gewöhnt...

Unsre starken Jungs verstauen schon mal alle Taschen im Bus, die Lehrer sammeln die Bungalow- Schlüssel ein und im Bus bricht mal wieder der Kampf um die besten Plätze aus. Noch mal fleißig gewunken und dann Ciao, Castelfusano!

Nach einer guten halben Stunde zeigten sich die ersten Auswirkungen der durchzechten Nacht...Der gesamte vordere Teil des Busses kuschelte sich in die Sitze und hielt gemütlich eine Runde Schlaf. Ich für meinen Teil hab fast die ganze Zeit nur geschlafen und wurde erst munter, als wir gegen 16.00 Uhr in Verona ankamen.

16.00 Uhr Oh,Romeo! Oh,Julia!


Bei bestem Sonnenschein setzt sich die ganze Karawane wieder in Bewegung- ein kleiner Stadtrundgang erwartet uns. Vorbei an einer Mini-Ausgabe des Kolloseums und vielen vielen tollen Geschäften. Unser Tagesziel: der Balkon von Romeo& Julia. Dieser liegt ganz romantisch in einem Hinterhof, aber außer dem Balkon und einer Statue der Julia gibt es nur tausende Zettelchen zu bestaunen. Hier haben sich Liebespaare verewigt; ein paar Mädels machen gleich mal mit...

17:00 Uhr Eispause

Endlich löst Herr Schmidt sein Versprechen ein: wir bekommen 2 Kugeln bestes italienisches Eis spendiert! Alle bedanken sich artig und freuen sich über diese Erfrischung. Der Hunger ist damit aber noch nicht gestillt, deshalb machen wir uns auf den Weg zu McDonalds. Dieses amerikanische Spezialitätenrestaurant sorgte dafür, dass viele unserer Jungs während der Studienfahrt nicht verhungert sind. DANKE!


19:00 Uhr Das war’ s!

Mit dem Einkaufsbummel durch Verona beenden wir würdig unseren Italienaufenthalt. 19:00 Uhr sitzen alle wieder im Bus, der uns nun endgültig nach Hause bringen wird.


Aber bevor es soweit ist, muss die Studienfahrt noch ein würdiges Ende bekommen. Alle holen den CD-Player raus und grölen die altbekannten Lieder. An Schlaf ist erst mal nicht zu denken. Das wollen auch nur die wenigsten, irgendwie ist es viel zu schön im Bus, während draußen die großen Berge der Alpen vorbeiziehen.

Ich schlafe mal wieder im „Kinosessel“ ein, heute läuft ‚Gladiator’ - wie passend!

Beim Zwischenstopp in Österreich der erste Temperaturschock, mir weht eiskalter Wind um die Nasenspitze. Ich vermisse das warme Italien...